FAQ Gruppen

Was bedeuten die Stufen BRONZE, SILBER und  GOLD? 

Die Mindestanforderungen des sustainLabel Check sind für alle drei Stufen (Bronze/Silber/Gold) verpflichtend umzusetzen.

• Die Erfüllung der Mindestanforderungen bedeutet Bronze.
• Für Silber müssen mindestens 50% der Kriterien über mindestens zwei Handlungsfelder.
• Für Gold mindestens 75% der Kriterien über alle drei Handlungsfelder erreicht werden.

Wie weit die Kinder- und Jugendgruppe bei der Zielerreichung ist, kann auf der Website beim Ausfüllen der Checkliste (sustain-Check Gruppen) einfach abgelesen werden. Es sind nur jene Kriterien relevant, die im eigenen Entscheidungs-/Einflussbereich der jeweiligen Gruppe liegen. Beispiel: Ich bin mit meiner Gruppe in ein Haus eingemietet und muss für den Strom nichts bezahlen bzw. habe keine separate Abrechnung und daher auch keinen autonomen Einfluss auf den Anbieter. Hier ist zu dokumentieren, dass man sich mit dem Vermieter/der Vermieter in Verbindung gesetzt hat und Bewusstsein für ökologische Alternativen geschaffen hat. 

Wie kommen wir als Kinder- und Jugendgruppe zu einer sustainLabel-Auszeichnung? 

• Registrierung und Nennung eines Kontakts (SustainLabel Beauftragte*r eurer Gruppe)
• Selbstevaluierung sustainLabel Check  
• Erarbeitung und Dokumentation einer Projektidee: Vorlage „Projektidee“ ausfüllen und im Gruppenbereich hochladen
• Durchführung und Dokumentation der Projektidee: Vorlage „Projektbericht“ ausfüllen und im Gruppenbereich hochladen  

Gruppen Registrierung

Wie lange ist das sustainLabel gültig?

1 Jahr ab Beantragung.

Kostet meiner Gruppe die Auszeichnung mit SustainLabel etwas?

Das sustainLabe kostet euch kein Geld, nur etwas Zeit für die Registrierung und das Hochladen der Dokumente auf der Website.

Muss alles jetzt Bio sein, oder kann ich auch andere Lebensmittel kaufen?

Die Verpflegung sollte hauptsächlich aus saisonal und regional produzierten Lebensmitteln und Getränken bestehen. Vorzugsweise biologisch und aus fairem Handel. 

Erläuterung: Regional bedeutet, die Hauptproduktion des Lebensmittels (Anbau, Aufzucht, Ersterzeugung etc.) liegt innerhalb einer Distanz von rund 150 km (in Grenzregionen auch außerhalb Österreichs). Eine regionale Verkaufsstätte oder Vertriebsniederlassung ist nicht ausreichend.   

Gibt’s irgendwo eine Liste in meinem Bezirk, wo ich nachhaltig produzierte Lebensmittel und andere Dinge erhalte?

Hier findest du nachhaltig produzierte Lebensmittel und Produkte

https://www.bewusstkaufen.at/label-kompass/
https://www.fairtrade.at/einkaufen/produktfinder
https://www.gutesvombauernhof.at

Was bringt mir das sustainLabel?

• Verwendung des sustainLabel-Logos als Nachhaltigkeitssiegel 
• Positionierung als ausgezeichneter nachhaltiger Verein in der Öffentlichkeit 
• Anknüpfungspunkt für lokale Öffentlichkeitsarbeit
• Listung auf der sustainLabel-Website
• Möglichkeit der Teilnahme an einem sustainLabel-Workshop für Gruppen (Termine)
• Chance auf Auszeichnung zur „Best-Practice-Gruppe“ inkl. Teilnahme im Rahmen einer jährlichen Veranstaltung

Ihr seid Vorbilder und aktiv beim Gestalten der Zukunft mit dabei!

Was ist sustainLabel?

Die Auszeichnung sustainLabel soll nachhaltiges Engagement in Kinder- und Jugendorganisationen fördern und sichtbar machen.  

Das Augenmerk gilt drei Handlungsfeldern: 

• Bildung der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen 
• Organisation des Vereinswesen 
• Veranstaltungen der Vereine 

Wer steht hinter sustainLabel?

Das Nachhaltigkeitssiegel sustainLabel haben österreichische Kinder- und Jugendorganisationen gemeinsam mit dem Bundesministerium für Klimaschutz (mit Unterstützung der pulswerk GmbH) ins Leben gerufen. 
Folgende Kinder- und Jugendorganisationen waren bisher in den Diskussionsprozess eingebunden und haben die Richtlinien für sustainLabel ausgearbeitet: 

• Alpenvereinsjugend Österreich
• Katholische Jungschar Österreichs
• Landjugend Österreich
• Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs
• Naturfreundejugend Österreicch

Wer kann das sustainLabel erhalten?

Die Nachhaltigkeits-Auszeichnung sustainLabel steht österreichischen Organisationen mit Schwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit offen und ist auf allen Ebenen der Vereine anwendbar. 

So können etwa Bundesverbände, Landesverbände, lokale Kinder- und Jugendgruppen, Ortsgruppen, Sektionen etc. die Auszeichnung erhalten, wenn sie die Kriterien erfüllen. 

Was ist der sustain-Check?

Eine Checkliste mit der ihr checken könnt, wie nachhaltig eure Gruppe bereits ist. Sie zeigt euch euren aktuellen Stand.
Der sustainCheck besteht aus 3 Handlungsfeldern:

• Vereinsleben 
• Bildung für Nachhaltigkeit 
• Green Events 

Dabei gibt es 9 Aktionsbereiche:

• Mobilität und Klimaschutz 
• Beschaffung, Material- & Abfallmanagement
• Energie & Wasser
• Verpflegung & Catering
• Kommunikation
• Soziales & gesellschaftliches Engagement
• Eigeninitiativen 
• Qualitätsmanagement 
• Naturraum & temporäre Gebäude 

Sustain-Check für Partner
Sustain-Check für Gruppen

Solltet ihr ein Kriterium nicht erfüllen können (grüne Energie bzw. Strom ist nicht möglich da ihr ein Vereinshaus angemietet habt und keinen Einfluss habt) gibt es dropdown Felder die ihr mit der Begründung ausfüllen könnt.
Natürlich legen wir euch aber ans Herz mit Vermieter*innen, usw. in Kontakt zu treten und nachzufragen ob das möglich wäre.

An wen kann ich mich bei Fragen zum sustainLabel melden?

Bist du ein Partner dann direkt über dieser Adresse: office@sustainlabel.org

Bist du eine Ortsgruppe dann direkt über deine Ansprechperson in deiner Organisation: Wer macht mit

Was ist die sustainLabel-Charta?

Mit der Initiative sustainLabel geben sich die österreichischen Kinder- und Jugendorganisationen in Partnerschaft mit dem Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie einen gemeinsamen Rahmen für nachhaltiges und zukunftsfähiges Handeln. Als Partnerorganisation von sustainLabel bekennen wir uns zur Umsetzung dieser Leitsätze als unseren Beitrag für Klima- und Umweltschutz und ein solidarisches Miteinander.​

Auf der Homepage sind alle Partnervereine angeführt, welche die Charta bereits unterschrieben haben: Wer macht mit